Meine Erfahrung mit Kisura (Personal Shopping)

Neulich las ich im Flugzeug einen Artikel über Outfittery, einem Personal Shopping Online Service, welcher nur für Männer ist. Das wollte ich auch mal probieren und dabei stieß ich auf Kisura, die diesen Service für Frauen anbieten.

Die Anmeldung war einfach: Nachdem man einen Fragebogen (wie groß, für welchen Anlass etc) beantwortet hat, sollte man noch ein Foto von sich im Lieblingsoutfit hochladen und einen Termin für ein Telefonat vorschlagen.

Am nächsten Tag rief mich pünktlich Nora an, mit der ich dann einige Fragen durch ging. Das Gespräch verlief ungezwungen, Nora wirkte mehr wie eine Freundin beim quatschen denn wie eine Person, die arbeitet und unter Zeitdruck steht.

Schnell einigten wir uns darauf, dass es keine Hosen werden, da ich sehr klein bin und die meisten Standardhosen mir zu lang sind. Weitere Angaben waren noch der Farbtyp und was denn alles dabei sein sollte (Gürtel, Schuhe, Schal?). Besonders viele Fragen wurden mir nicht gestellt, was mich eigentlich um so neugieriger auf das Ergebnis gemacht hat. Ca. 10 Tage sollte ich warten.

Heute kam dann das lang ersehnte Paket. Darin enthalten: zwei Outfits mit einmal zwei und einmal drei Variationen, ein Paar Schuhe und ein Gürtel.

 
Im ersten Set war ein schwarzer Rock, der mir leider zu lang war, mit drei verschiedenen Oberteilen.

   
     

Von dieser Kombination werde ich das gestreifte Oberteil behalten und dem Rest zurück schicken, weil er schlecht passte und auch nicht so wirklich meinen Geschmack getroffen hat, da es etwas langweilig daherkommt.

Deutlich mehr angetan war ich von Kombination Nummer zwei, deren zentrales Stück ein schwarzes Kleid mit raffiniertem Schnitt bildet, in welchem ich mich auch mit meiner Post-Schwangerschafts-Figur sofort wohl gefühlt habe. Dazu gab es wahlweise einen Oversize-Schal oder eine Strickjacke, außerdem habe ich den Gürtel hierzu getragen.

  
 

Vom Schal habe ich jetzt kein Foto. Diesen werde ich aber ebenso wie die Strickjacke zurückschicken müssen. Nicht, weil mir die Sachen nicht gefallen, sondern weil ich da jeweils schon fast ein identisches Teil besitze.

Die Schuhe und der Gürtel gehen auch zurück. Der Gürtel, weil er blau ist und das eigentlich bei mir nirgendwo dazu passt, die Schuhe sind mir für den Preis (knapp 150 Euro) zu wenig ungewöhnlich. 

Mein Fazit: ich freue mich ganz ungemein über das Kleid, ein toller Allrounder, den ich so nie selbst gekauft hätte. Wenn ich nicht so ähnliche Kombinationsteile bereits besitzen würde, hätte ich auch Strickjacke und Schal behalten, dafür kann aber Nora nichts, im Gegenteil meinen Geschmack hat sie ja getroffen und so weiß ich wenigstens wie ich es gut kombinieren kann.

Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber im Großen und Ganzen hätte alles etwas mutiger sein dürfen, zumindest hätte ich das beim Personal Shopping erwartet. Außerdem wurde mein Wunsch nach stilltauglicher Kleidung nicht berücksichtigt – dafür allerdings der nach bügelfreier, vielleicht war beides nicht kompatibel.

Preislich kann man bereits im Vorfeld seinen Rahmen feststecken und der wurde auch eingehalten. Vielleicht noch wichtig zu wissen: Bei Kisura bekommt man keine Rabatte sondern man zahlt immer den regulären Preis, was aber angesichts des Services mehr als fair ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s