Rezepte ordnen

041

Ihr kennt das: da findet man hier mal ein tolles Rezept im Internet, da steht ein schönes in einer Zeitschrift. Vielleicht habt Ihr sie auch schon einmal gekocht und jetzt findet Ihr sie nicht mehr?
Alles digital zu speichern ist natürlich möglich, aber ich mag mit meinen fettigen Kochfingern ungern die Tastensperre aus meinem iphone machen oder auf meinem Tablet nach unten scrollen. Darum ist die für mich praktikabelste Lösung ein Rezepteordner.
Das Beste daran ist: wenn Ihr Euren Wochenkochplan erstellt, dann könnt Ihr in Eurem eigenen Kochbuch stöbern, dass zu 100% aus Rezepten besteht, die Euch auch schmecken und gelingen.

Und so ist die Vorgehensweise:

1. Ihr besorgt Euch einen hübschen Ordner in A4. Ich würde unbedingt A4 nehmen, damit ausgedruckte Rezepte nicht noch extra zugeschnitten werden müssen. Den Ordner könnt Ihr wahlweise schon fertig in „schön“ kaufen oder selbst irgendwas nettes draufkleben, oft sehen Artikel aus Zeitschriften oder Kalenderblätter auf Ordnern ganz gut aus. Wichtig ist, dass der Ordner bei Euch in der Küche rumstehen kann, oder dass er doof aussieht.

2. Jetzt braucht Ihr ein Register. Hier habt Ihr die Wahl zwischen einem alphabetischen Register oder einem, das Ihr nach Themen selbst gestalten könnt. Ich habe eines vom Aldi, die sind recht günstig und aus Kunststoff, so dass man auch mit fettigen Fingern nichts kaputt machen kann.

040Mein Register ist wie folgt gegliedert:

Rezepte zum Testen
Vorspeisen & Salate
Suppen
Pasta
Kartoffeln
Reis
Fisch & Meeresfrüchte
Fleisch
Nachtisch
Kuchen & Plätzchen

Wenn Ihr ganz viele Rezepte habt, dann könnt Ihr natürlich gleich mehrere Ordner anlegen.
Und auch andere Kategorien – je nach den persönlichen Kochvorlieben – sind möglich, zB Italienisch, Getränke, Rezepte mit Rind, Schwein, Hühnchen, Getränke, Brot und Brötchen, Currys,… Eine gute Orientierung bieten auch die Kategorien in den einschlägigen Internetportalen wie bei Chefkoch oder in der Rezeptwelt.

3. Damit die Rezepte von Flecken verschont bleiben, bewahre ich diejenigen, die ich noch testen möchte, in Klarsichthüllen auf. Was nicht überragend ist, fliegt übrigens auch direkt wieder raus. Meine All-Time-Favorites laminiere ich dann.

0394. So fertig. Jetzt könnt Ihr jederzeit auf den Ordner zurückgreifen, wenn Ihr Euch zB für den Wochenkochplan inspirieren lassen wollt.

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezepte ordnen

  1. Hi. Deine Unterteilung finde ich super und ich habe mich davon schon für meine eigene Rezeptsammlung inspirieren lassen. Was für mich auf jeden Fall als gesonderte Kategorie dazu gehört ist „Aufläufe“
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s